Nachrichten aus dem Verein

Landesverein Badische Heimat e.V.

4.10.12

Fünf vorbildliche Sanierungen mit dem Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet

Fünf private Eigentümer von historisch wertvollen Gebäuden werden 2012 mit dem im zweijährigem Turnus verliehenen Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die Auslober, der Schwäbische Heimatbund und der Landesverein Badische Heimat, honorieren damit das Engagement der Besitzer für die vorbildliche Erhaltung ihrer Gebäude. Finanziert wird der zum 32. Mal vergebene Preis von der Wüstenrot Stiftung.

Der unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann stehende Denkmalschutzpreis ist die landesweit wichtigste Auszeichnung in diesem Bereich. 2012 erhalten ihn die Eigentümer des ehemaligen Heizhauses der Pflegeanstalt Illenau bei Achern, der Alten Hofbibliothek in Donaueschingen, des Jagdschlösschens Mosisgreut in Oberschwaben, eines Stadthauses am Überlinger Münsterplatz und des Schwarzacher Hofes in Konstanz.

„ Ob bürgerliches Stadthaus, Anwesen des Landadels, Einrichtung fürstlichen Selbstverständnisses oder Funktionsgebäude des frühen 20. Jahrhunderts – alle Beispiele spiegeln sowohl die Bandbreite der reichen Denkmallandschaft Baden-Württembergs wie auch verschiedene Möglichkeiten der respektvollen Umnutzung und des gestalterisch adäquaten Umgangs mit historischen Bauten wider“, sagte Dr. Gerhard Kabierske, der Juryvorsitzende des Denkmalschutzpreises vom Südwestdeutschen Archiv für Architektur und Ingenieurbau in Karlsruhe.
Als Zeichen der Anerkennung erhalten die Bauherren jeweils eine Prämie von 5.000 Euro sowie eine Bronzeplakette zum Anbringen an ihrem Gebäude. Zudem ist die Auszeichnung mit Urkunden für die Eigentümer sowie die beteiligten Architekten und Restauratoren verbunden.
„ Denkmalpflege ist nicht nur eine Aufgabe für Staat, Kommunen und Kirchen“, betonte Kabierske. „Die meisten Kulturdenkmale in Baden-Württemberg befinden sich in privater Hand, und für die Eigentümer ist es nicht immer einfach, ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Erhaltung nachzukommen“, sagte Kabierske bei der Bekanntgabe der Preisträger.
Die Rücksichtnahme auf die historische Bausubstanz sowie ein oft erheblicher organisatorischer Mehraufwand sind auch mit teilweise deutlich höheren Kosten verbunden. „Trotz rückläufiger Zuschüsse der öffentlichen Hand stellen sich erfreulich viele Denkmaleigentümer diesen Herausforderungen und setzen sich mit großem persönlichen und finanziellen Einsatz sowie kreativen Ideen dafür ein, dass die geschichtliche Entwicklung unserer gebauten Umwelt auch in Zukunft erlebbar bleibt“, freute sich Kabierske.

Mit der Preisverleihung wollen der Schwäbische Heimatbund und der Landesverein Badische Heimat, die sich seit ihrer Gründung 1909 dem Denkmalschutz verpflichtet fühlen, diese vorbildiche Kulturleistung für die Gesellschaft besonders herausheben. Die siebenköpfige Jury aus Vertretern von Schwäbischem Heimatbund und dem Landesverein Badischer Heimat, der Wüstenrot Stiftung, der Landesdenkmalpflege, des Städtetags und der Architektenkammer Baden-Württemberg konnte dieses Mal 58 Bewerbungen begutachten. Die Preise werden im Rahmen einer Festveranstaltung am 9. April 2013 in Donaueschingen unter Beisein von Ingo Rust, Staatssekretär im Finanz- und Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, überreicht. Informationen zu den ausgezeichneten Objekten sowie zu allen bisherigen Preisträgern des seit 1978 vergebenen Denkmalschutzpreises finden sich unter www.denkmalschutzpreis.de.

Siehe auch: Badische Heimat - Denkmalschutzpreis

Bild: Schloss Bruchsal, Gartenseite
Badische Heimat aktuell

Aktuelles aus dem Verein
Nachrichten aus dem Land - tagesaktuell veröffentlicht bei Landeskunde online

Wir über uns

Arbeitsgebiete
Ziele
Mitwirken
Regionalgruppen
Mitgliedschaft
Das Heft "Badische Heimat"

 
Mit freundlicher Unterstützung durch
   

Startseite | Kontakt | Impressum | © Badische Heimat 2012