Landesverein Badische Heimat e.V.

Badische Heimat - das Online-Magazin

1/2016

Das Badische Landesmuseum 2016

Ich, Karl Wilhelm! Die Legende meiner Stadt

Den Schlossturm erfüllt eine sonore Stimme: Karl III. Wilhelm von Baden-Durlach ist persönlich zurückgekehrt, in den Mittelpunkt seiner Stadt- und Schlossanlage, um seine Sicht der Dinge, die „wahre“ Legende über sein Karlsruhe zu erzählen. Das einzigartige Filmerlebnis „Ich, Karl Wilhelm! Die Legende meiner Stadt“ im Karlsruher Schloss versetzt die Besucher zurück in die Zeit des Barock und lässt sie an den Gedanken und Gesprächen des Stadtgründers teilhaben. Die Rolle des Markgrafen wurde von keinem Geringeren als dem stimmgewaltigen Charakterdarsteller Ben Becker übernommen. Ab dem 29. Januar wird das Filmerlebnis zu jeder vollen Stunde im Karlsruher Schloss gezeigt.

Ein riesiger Kompass rollt durch das Bild. Er gibt den Blick frei auf eine historische Ansicht der Stadt Karlsruhe. Auf der 18,5 Meter breiten und über 3 Meter hohen Projektionsfläche im neu gestalteten Kinoraum im Turmzimmer wirkt der zeitgenössische Stich besonders imposant. So wird die Stadtgeschichte zum digitalen Entertainment.

Der 23-minütige Film beginnt mit einer traumhaften Sequenz, in der Karl Wilhelm über die Gründung seiner Stadt reflektiert. Anschließend gestaltet er aus den Strahlen eines Kompasses seine Idealstadt. Der zweite Teil des Filmes erzählt eine Geschichte, die auf vielen tatsächlichen, historisch voneinander unabhängigen Begebenheiten basiert, die frei und phantasievoll miteinander in Beziehung gesetzt werden. Es geht um einen Preis, den Karl Wilhelm zu vergeben gedenkt. Anwärter auf die Medaille aus Gold sind drei Mitglieder seines Hofstaates: Hofgärtner Christian Thran für die Karlsruher Gartenkunst, die Hofsängerin Dorothea Adam als Vertreterin der Hofmusik und der experimentierfreudige Alchemist Georg von Welling für die Wissenschaft. Der Markgraf stellt sie alle auf den Prüfstand…

Hochkarätige Schauspieler wurden für das Filmerlebnis engagiert: Während die Nebenrollen von den namhaften Synchron- und Werbesprechern Ingo Abel, Hanns Jörg Krumpholz und Alexandra Doerck übernommen wurden, spricht die Rolle des Karl Wilhelm einer der profiliertesten deutschsprachigen Schauspieler: Ben Becker. Seiner Stimmgewalt verdankt die Figur des Markgrafen ihre gebüh-rend kraftvolle Präsenz.

Die Visualisierung der Figuren zeigt die typische Handschrift des Grafik-Künstlers Olaf Hajek. Die Protagonisten des Filmerlebnisses erscheinen als phantastisch gekleidete Silhouetten in der Tradition Giuseppe Arcimboldos. So ist Karl Wilhelms Habit collagenartig aus den Attributen seiner Leidenschaften zusam-mengesetzt: u. a. der Architektur seines Schlosses, der Musik und der Botanik. Im Film werden die tatsächlichen Begebenheiten mit üppigen Bildern und surrea-len Elementen ausgeschmückt. So beruht die mit Tulpenbildern hinterlegte Geschichte der von Karl Wilhelm geliebten Kanarienvögel auf einer literarischen Überlieferung: Rund 300 soll er besessen haben. Sie flogen frei umher und kamen angeblich immer wieder in ihre Voliere zurück. In allen Dialogen des Filmes sind Originalzitate aus der barocken Lyrik und Literatur sowie andere Quellen wie die Kochrezepte des Hofkoches eingeflochten.

Für das beeindruckende Filmerlebnis wurde das Turmzimmer im ersten Obergeschoss der Sammlungsausstellung „Schloss & Hof Karlsruhe“ zu einem Lichtspieltheater umgebaut. Die dort befindlichen Fenster, die im Film eine zentrale Rolle spielen, mussten lichtdicht verkleidet werden. Zwischen den Vorstellungen wird jedoch der Blick auf den Schlosspark freigegeben.

Impression aus dem neuen Filmerlebnis „Ich, Karl Wilhelm! Die Legende meiner Stadt“. © Badisches Landesmuseum / Tamschick Media+Space GmbH

Mit „Ich, Karl Wilhelm!“ bietet das Badische Landesmuseum fortan ein Seh- und Hörerlebnis: eine unterhaltsame Geschichte, dennoch faktisch genau – und das im Mittelpunkt der Stadt, an der Geburtsstätte Karlsruhes!

Ab Ende Januar finden die Vorführungen an allen Öffnungstagen des Museums zu jeder vollen Stunde statt. Karten sind an der Museumskasse oder im Online-Shop des Museums erhältlich. Für Gruppen können Sondervorstellungen gebucht werden.

Die Umsetzung des Filmerlebnisses im Schlossturm wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) unterstützt.

Vorstellungen an allen Öffnungstagen
Di – Do, 11, 12, 13, 14, 15, 16 Uhr
Fr – So, Feiertage, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17 Uhr
Dauer: 23 min, max. 25 Personen
Turmzimmer im 1. Obergeschoss des Karlsruher Schlosses
Eintritt Filmerlebnis und Schlossturm: 4 €, erm. 3 € Eintritt
Filmerlebnis inklusive Schlossturm und Sammlungen: 6 €, erm. 5 €
Karten an der Museumskasse erhältlich

Bildmaterial: © Badisches Landesmuseum / Tamschick Media+Space GmbH
Bild oben: St. Peter im Schwarzwald
Badische Heimat aktuell
 
Aktuelles aus dem Verein
Nachrichten aus dem Land - tagesaktuell veröffentlicht bei Landeskunde online
 
OMG im Detail
Objekttexte
Informationen
Der Katalog
Das Volontariat am BLM
Die Volontäre
 
Badische Heimat aktiv
 

Landeskunde online
Badische Heimat aktuell
Das Online-Magazin
Dossiers
Denkmalschutzpreis
Straße der Industriekultur
Kulturerbe des Landes
Buchbesprechungen
Digitale Reprints
Texte
Forschungen und Darstellungen
Themen und Regionen
Bildwelten

 
Das Online-Magazin
 
Technik

Den kostenlosen Real-Player erhalten Sie bei www.real.com

wmv-Dateien spielen Sie mit dem in Windows enthaltenen Media-Player oder anderen Programmen ab.

 

   

Startseite | Kontakt | Impressum | © Badische Heimat 2016