Landesverein Badische Heimat e.V.

Badische Heimat - das Online-Magazin

2/2012

Magisch schön: Winter im Schwarzwald

(swtour) Urige Tannenwälder, versteckte Kleinode, sonnige Hochebenen: Der Schwarzwald ist eine einzigartige Erlebniswelt. Wenn die Herbstnebel morgens durch die Täler ziehen, scheint auf den Bergen schon die Sonne: Wie Inseln ragen die Berge aus dem Nebelmeer empor – ein faszinierendes Naturschauspiel aus Wolken, Licht und Schatten. Der Schwarzwald erscheint zu dieser Jahreszeit besonders mystisch und geheimnisvoll. Kein Wunder, dass sich auch Führungen zunehmend auf Naturgeister und andere Sagengestalten beziehen. Auf geführten Grusel- und Erlebnistouren werden viele dieser Geschichten wieder lebendig.

Von Laternen und Leichen


Gästeführerin Brigitte von Landeck zieht als Lichtsagerin von Haus zu Haus. © Manfred Bücherer

Geister, Hexen und Teufel gehörten über viele Jahrhunderte zur Glaubenswelt der Landbewohner im Schwarzwald. Was in Hinterhöfen und Stuben getuschelt wurde, erfahren Gäste bis zum 23. März 2013 von der „Lichtsagerin“. In diese Rolle schlüpft in Emmendingen eine Gästeführerin an verschiedenen Terminen. Sie führt Interessierte mit der Laterne über die „Hohen“ Mundinger Höfe. In früherer Zeit verkündete die „Lichtsagerin", wenn ein Mitbürger verstorben war.
Infos: www.brigitte-von-landeck.de

Teufeleien in Staufen
Eine theatralische „Winterteufelei“ wartet am Westrand des südlichen Schwarzwalds auf die Teilnehmer der Tour „Mephistos Faust“. Sie gehen auf den Spuren des Alchemisten Dr. Johann Georg Faust durch das historische Staufen. Hier soll er mit dem Teufel um seine Seele gerungen haben. Auf kurzen Wegen führt die Erlebnistour mit vielen Zitaten durch die verwinkelten Gassen. Unterwegs gibt es urige Einkehrstationen. Die Tour wird ganzjährig für Gruppen ab zehn Personen angeboten. Infos: www.outdoortheater.de

Kerzenschein im Kloster
Die Räume des Klosters Alpirsbach im nördlichen Schwarzwald sind stimmungsvoll mit Kerzen beleuchtet. Bei einer nächtlichen Führung durch die 900 Jahre alten Mauern des ehemaligen Benediktinerklosters fühlt man sich leicht in die Zeit der Mönche zurückversetzt. Im Anschluss an die Klosterführung wird bei einer Tasse Glühwein Gelegenheit zum Gedankenaustausch geboten. Die sechs Termine liegen zwischen 8. Dezember 2012 und 9. Februar 2013. Weitere Infos unter www.stadt-alpirsbach.de

Freiburg zum Gruseln
Die „Schwarzwaldmetropole“ Freiburg lässt sich besonders gut auf einer Erlebnistour oder Schauspielführung entdecken. Dabei lernt man nicht nur die Stadt von heute kennen, sondern kann sich auch in ihre Geschichte einfühlen. „Die Hexe von Freiburg“, „Der Pestengel“ oder „Die Tochter des Henkers“ entführen ihre Teilnehmer in mittelalterliche Zeiten, die oft grausame, mysteriöse, aber auch faszinierende Kapitel der Stadtgeschichte erzählen.
Weitere Infos unter www.freiburg-living-history.de

Heidnische Schicksalstage
In christlicher Zeit rankten sich kuriose Geschichten um die zwölf „Rauhnächte“ vom 25. Dezember bis 6. Januar: Um sich vor Wotan und seinem Geisterheer zu schützen, räucherte man „in den Zwölften“ im Schwarzwald Häuser und Ställe aus. Gästeführer Klaus Millmeier erzählt als germanischer Kriegsgott Wotan von diesen und anderen Bräuchen zum Jahreswechsel. Die Führung „Der Wode und die heiligen Rauhnächte“ gibt es zwischen dem 21. Dezember und 5. Januar an zehn Terminen in wechselnden Orten zwischen dem Kinzigtal und dem Hochrhein. www.original-schwarzwald.de

Der Ahn vom Morlokhof
Im „Morlokhof“ im nördlichen Schwarzwald rumort es an jedem Donnerstag: Auf einem der ältesten Bauernhöfe bei Baiersbronn im Murgtal treffen Urlauber bei einer Führung des Hotel Bareiss auf den „alten Morlok“. Der kauzige Ahnherr erzählt die bewegende Geschichte des Hauses und der Familie. Nach der Hoftour gibt es ein historisches Abendessen in der Hofstube. Serviert werden alte regionale Gerichte, deren Rezepturen behutsam an die heutige Zeit angepasst wurden. Infos unter www.bareiss.com

Ins Reich der Moorgeister
Im größten Hochmoor bei Hinterzarten im Schwarzwald lässt sich eine einzigartige und vielfältige Tier- und Pflanzenwelt entdecken. Naturparkführerin Brigitte Riemer lenkt ihre Gäste an Wochenenden auf Wunsch in die Tiefen des Naturschutzgebiets, hinein ins Reich der Moorgeister. Ihr Motto lautet: „Oh schaurig ist´s, übers Moor zu gehen“. Mitten in der nacheiszeitlichen Urlandschaft wachsen seltene weißblütige Wollgräser, blaue Rauschbeeren, Torfmoose und Moorkiefern. www.naturpark-suedschwarzwald.de

Calw bei Nacht
„ Hört ihr Leut’, lasst euch berichten, von der Stadt und ihren Geschichten“ – mit dieser Ankündigung beginnt Nachwächter Thomas Reininger seinen Rundgang durch die historische Fachwerkstadt Calw im nördlichen Schwarzwald. Der passionierte Erzähler gibt bei einem Umtrunk grausige und unterhaltsame Geschichten aus alten Zeiten zum Besten. Neben dem Nachtwächterrundgang kann man auch einen „Fackelspaziergang durch Calw“ oder die „Stadt im Fackelschein und Glühwein“ buchen. Termine nach Vereinbarung.
Weitere Infos unter www.calw.de

Text: Schwarzwald Tourismus GmbH

mehr zum Winter im Schwarzwald bei Landeskunde online

Bild: Schwetzingen, Zirkelbau
Badische Heimat aktuell
 
Aktuelles aus dem Verein
Nachrichten aus dem Land - tagesaktuell veröffentlicht bei Landeskunde online
 
Badische Heimat aktiv
 

Landeskunde online
Badische Heimat aktuell
Das Online-Magazin
Dossiers
Denkmalschutzpreis
Straße der Industriekultur
Kulturerbe des Landes
Buchbesprechungen
Digitale Reprints
Texte
Forschungen und Darstellungen
Themen und Regionen
Bildwelten

 
Das Online-Magazin
 
Technik

Den kostenlosen Real-Player erhalten Sie bei www.real.com

wmv-Dateien spielen Sie mit dem in Windows enthaltenen Media-Player oder anderen Programmen ab.

 

   

Startseite | Kontakt | Impressum | © Badische Heimat 2012