Landesverein Badische Heimat e.V.

Badische Heimat - das Online-Magazin

2/2009

Lernt Eure Städte kennen!

In der zweiten Folge unseres Sehen-lern-Kurses gehts es um alles, was aus der eigentlichen "Hülle" des Hauses heraustritt, also um Erker, Balkone und Risalite sowie um besondere Dachformen

 

Erweiterungen: Was das Haus vom Wohnkasten unterscheidet

Aufwendiger gestaltete Fassaden begnügen sich nicht mit Dekorationen, sondern arbeiten mit Elementen, die vor die eigentliche, als Fläche begriffene Fassade oder auf den Baukörper aufgesetzt sind. Auch hier kann zwischen konstruktiven und dekorativen Elementen unterschieden werden.

Konstruktive Elemente sind dabei Balkone mit ihren Brüstungen, Erker und Risalite, während Kuppeln oder Türmchen durchweg in den Bereich der Dekoration gehören (folgende Seite: Kuppeln und Türmchen)

Konstruktiv ist ein Balkon zwingend nötig, um aus oberen Stockwerken einen Austritt aus der Wohung ins Freie zu ermöglichen, zur Verkehrssicherheit muss dieser Balkon eine Brüstung oder ein Geländer haben. Ein Erker ist ein durchfensterter, aus dem Gebäude ausgeschiedener Bauteil, der den innen liegenden Wohnraum erweitert. Er ruht auf Konsolen und springt dadurch erst in seinem eigenen Stockwerk vor die Fassade vor. Befindet sich der Erker im Ergeschoss, trägt er meistens im darüber liegenden Stockwerk einen Austritt und wird Altan oder Söller genannt.

An diesem Beispiel werden Erker und Balkons deutlich:

Balkone (rechts) ruhen als Platten auf Konsolen, sind allenfalls durch den darüber liegenden Balkon überdacht und sind nach außen durch eine Brüstung (in massiver Bauweise) oder ein Geländer (Eisen oder Holz) gesichert.

Erker (links) sind geschlossene Baukörper, die den innen liegenden Wohnraum nach außen erweitern. Dieser Erker hat nur ein Fenster an der Frontseite, während im nächsten Beispiel ein Fenster an der Schmalseite für zusätzliche Belichtung des Innenraums sorgt.

Beide sind nicht bis auf den Erdboden herunter gezogen.

In der Unterscheidung zwischen konstruktiven und dekorativen Elementen ist der reine Zweckbau des Balkons zum konstruktiven Bereich zu rechnen, während die Art und Weise des Aufwands, der für die Balkonbrüstung betrieben wurde, zum dekorativen Bereich zu rechnen ist. In der Geschichte des Wohnungsbaus ist weiterhn zu berücksichtigen, welcher Anspruch an den Wohnraum gestellt und welcher Anspruch mit dem Wohnhaus befriedigt werden sollte. So haben Arbeiterwohnhäuser und große Wohnblocks in der Regel keine Balkons, und wenn, dann allenfalls als "natürlichen Kühlschrank", d.h. als Abstellfläche außerhalb der Wohnung.

Ein Risalit dagegen ist ein aus dem gesamten Gebäudegrundriss vorspringender Bauteil, der sich vom Erdgeschoss bis in die Dachzone durchzieht.

Beide Bilder: Mannheim, Max-Josef-Straße

Bild: Schwetzingen, Zirkelbau
Badische Heimat aktuell
 
Aktuelles aus dem Verein
Nachrichten aus dem Land - tagesaktuell veröffentlicht bei Landeskunde online
 
Lernt Eure Städte kennen

Wie man beschreibt, was man sieht:
Achsen und Stockwerke
Fassaden sind Visitenkarten
Erweiterungen: Balkone, Erker Risalite
Dach & Co.

 
Badische Heimat aktiv
 

Landeskunde online
Badische Heimat aktuell
Das Online-Magazin
Dossiers
Denkmalschutzpreis
Straße der Industriekultur
Kulturerbe des Landes
Buchbesprechungen
Digitale Reprints
Texte
Forschungen und Darstellungen
Themen und Regionen
Bildwelten

 
Das Online-Magazin
 
Technik

Den kostenlosen Real-Player erhalten Sie bei www.real.com

wmv-Dateien spielen Sie mit dem in Windows enthaltenen Media-Player oder anderen Programmen ab.

 

   

Startseite | Kontakt | Impressum | © Badische Heimat 2009