Landesverein Badische Heimat e.V.

Badische Heimat - das Online-Magazin

1/2009

Lernt Eure Städte kennen!

Kulturerbe sind nicht nur die herausragenden Glanzpunkte der Architektur, Kulturerbe ist die Gesamtheit des kulturellen Erbes - und seine größten Feinde sind Nachlässigkeit und Unkenntnis. Eine neue Serie im Online-Magazin der Badischen Heimat öffnet den Blick für die prägende Kraft der Architektur für das Stadtbild, auch und gerade für die Gebiete, in denen man selten den Blick in die oberen Stockwerke der Häuser erhebt. Gebäude sehen lernen ist das erste Thema.

 

Wie man beschreibt, was man sieht

Grundlage der Baubeschreibung ist die äußere Gliederung des Gebäudes in seiner Horizontal- und Vertikal-Erstreckung.

Achsengliederung

Für die vertikale Gliederung des Gebäudes zählt man die Fensterachsen, wobei man Zwillings- oder Drillingsfenster oder ähnliche Gruppen, zumal wenn sie durch Bögen oder gemeinsame Rahmen zusammengefasst sind, als Einheit zählt. Im Beispiel oben hat das Wohn- und Geschäftshaus (Breite Straße in Mannheim) drei Achsen, von denen die mittlere durch einen vorgebauten Erker und durch eine aufwendiger gestaltete Dachgaube mit steinernem Giebel betont ist.

Stockwerksgliederung

Für die horizontale Gliederung zählt man die Stockwerke und beschreibt zugleich ihre Funktion: Erdgeschoss (Parterre), Obergeschosse, Dachgeschoss. Liegt das Erdgeschoss bei Wohnbauten einige Stufen über dem Straßenniveau, spricht man von Hochparterre. In den Geschäftslagen der Innenstädte ist das Erdgeschoss meistens durch moderne Ladeneinbauten verändert - bei historischen Gebäuden meistens verhunzt

Die Obergeschosse gliedern sich im repräsentativen Wohnungsbau des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts auch sozial: Das auch in diesem Beispiel prächtiger ausgestaltete 1. Obergeschoss enthielt vermutlich die Wohnräume des Hausbesitzers und Geschäftsinhabers, hatte höhere Räume und wird als "Bel Etage" bezeichnet. Die Wohnung im 2. Obergeschoss ist auch von außen erkennbar einfacher gehalten. Wäre dieses Haus ein herrschaftliches Einfamilienhaus, wären im 1. Obergeschoss die Repräsentationsräume (Speisezimmer, Salon, Gesellschaftszimmer) angesiedelt, während das 2. Obergeschoss die Schlafräume der Familie enthielte.

Das Dachgeschoss ist in aller Regel ebenfalls als Wohnraum ausgebaut, die Räume erhalten Licht durch Dachgauben. Im herrschaftlichen Haushalt wären hier die Dienstboten untergebracht.

Bild: Schwetzingen, Zirkelbau
Badische Heimat aktuell
 
Aktuelles aus dem Verein
Nachrichten aus dem Land - tagesaktuell veröffentlicht bei Landeskunde online
 
Lernt Eure Städte kennen

Wie man beschreibt, was man sieht:
Achsen und Stockwerke
Fassaden sind Visitenkarten

 
Badische Heimat aktiv
 

Landeskunde online
Badische Heimat aktuell
Das Online-Magazin
Dossiers
Denkmalschutzpreis
Straße der Industriekultur
Kulturerbe des Landes
Buchbesprechungen
Digitale Reprints
Texte
Forschungen und Darstellungen
Themen und Regionen
Bildwelten

 
Das Online-Magazin
 
Technik

Den kostenlosen Real-Player erhalten Sie bei www.real.com

wmv-Dateien spielen Sie mit dem in Windows enthaltenen Media-Player oder anderen Programmen ab.

 

   

Startseite | Kontakt | Impressum | © Badische Heimat 2009